Tarifvertrag reinigungsgewerbe kündigungsfrist

Der Arbeitgeber entlässt einen Mitarbeiter (verbietet einem Mitarbeiter, Aufgaben auszuführen) für den gesamten Zeitraum, bis die Faktoren, die die Entlassung von der Arbeit verursacht haben (Verbot der Ausübung von Aufgaben), entfernt werden. Unter familiären Umständen oder aus anderen guten Gründen kann dem Arbeitnehmer auf schriftlichen Antrag ein Urlaub ohne Bezahlung gewährt werden, dessen Dauer durch die Vereinbarung zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber festgelegt wird. Eine Probezeit darf drei Monate nicht überschreiten, wenn eine andere Frist nicht durch ein Bundesgesetz festgelegt wird. Eine Probezeit darf sechs Monate für die Geschäftsführer von Organisationen und deren Assistenten, Hauptbuchhalter und deren Assistenten, Geschäftsführer von Zweigstellen, Repräsentanzen und anderen getrennten Struktureinheiten einer Organisation nicht überschreiten, wenn das Gegenteil nicht durch Bundesgesetz angegeben ist. Schichtbetriebspläne sind den Arbeitnehmern spätestens einen Monat vor ihrer Umsetzung zur Kenntnis zu bringen. Ein Ausbildungsvertrag wird mit der Begründung gekündigt, dass ein Arbeitsvertrag gekündigt werden kann. Artikel 54. Haftung für die Umgehung von Tarifverhandlungen, die Nichtbereitstellung von Informationen, die für Tarifverhandlungen erforderlich sind, und für die Ausübung der Kontrolle über die Einhaltung von Tarifverträgen, Vereinbarungen Die Arbeitnehmer, die in Bildungseinrichtungen der elementaren Berufsausbildung unabhängig von ihrer organisatorischen und rechtlichen Form erfolgreich studieren, erhalten zusätzliche Blätter mit Beibehaltung des Durchschnittslohns für die Prüfung für den Zeitraum von 30 Kalendertagen während eines Jahres. Ein Mitarbeiter hat das Recht, die Ausführung von Arbeitsfunktionen nach Ablauf der Widerrufsfrist einzustellen. Am letzten Arbeitstag eines Arbeitnehmers muss der Arbeitgeber auf schriftlichen Wunsch eines Arbeitnehmers Servicebuch und andere arbeitsbezogene Dokumente an einen Mitarbeiter zurückgeben und eine Abschlusszahlung vornehmen.

Der Arbeitgeber schafft Bedingungen, die die Tätigkeit der Arbeitnehmervertreter gemäß diesem Kodex, den Gesetzen, dem Tarifvertrag und den Vereinbarungen gewährleisten. Die allgemeine Vereinbarung, Branchenvereinbarungen über die Lohnsätze durch die Industrien, deren Operationen aus dem Bundeshaushalt finanziert werden, werden nach der allgemeinen Regel vor der Einführung des Bundesgesetzes über den Bundeshaushalt für das folgende Geschäftsjahr an die Staatsduma der Föderalen Versammlung der Russischen Föderation abgeschlossen. Der Arbeitgeber führt die berufliche Aus-, Umschulung, Berufliche Weiterbildung und das Erlernen eines zweiten Berufes in der Organisation durch, und wenn nötig, – in elementaren, sekundären, höheren beruflichen und zusätzlichen Bildungseinrichtungen zu Bedingungen und in der Reihenfolge, die im Tarifvertrag, Denverträgen und Arbeitsvertrag festgelegt sind. Je nach Bereich der regulierten Sozio-Arbeiter-Beziehungen können folgende Vereinbarungen geschlossen werden: allgemeine, regionale, Industrie (Industrie), territoriale und andere. Ein fester Arbeitsvertrag endet mit Ablauf der Geltungsdauer. Ein Mitarbeiter muss spätestens drei Tage vor der Kündigung schriftlich vor ablaufen der Vereinbarung gewarnt werden. Der Tarifvertrag kann auch für die Berechnung der Durchschnittslöhne andere Zeiträume vorsehen, wenn er die Situation der Arbeitnehmer nicht verschlechtert. Im Falle einer Nichterzielung einer Einigung wird das Minimum der erforderlichen Leistungen (Dienstleistungen) in der Organisation (Tochtergesellschaft, Vertretung) vom Exekutivorgan des Subjekts der Russischen Föderation festgelegt. Wird ein versteckter Produktionsunfall entdeckt oder eine Beschwerde, ein Antrag oder eine andere Beschwerde des Opfers, seines Stellvertreters oder der Beziehungen eines Opfers, das infolge des Unfalls ums Leben kam, unter Angabe ihrer Ablehnung der Ergebnisse der Untersuchungskommission eingereicht, und wenn auch Informationen vom Arbeitgeber oder seinem Bevollmächtigten über die Folgen eines Produktionsunfalls vorliegen. , nach Ablauf der Arbeitsunfähigkeit des vorübergehenden Opfers, untersucht der Inspektor des öffentlichen Arbeitsschutzes den Unfall in der Produktion gemäß den Bestimmungen dieses Artikels, unabhängig von der Verschreibung des Unfalls, an dem in der Regel der Gewerkschaftsinspektor und bei Bedarf ein Vertreter einer anderen staatlichen Aufsichtsbehörde beteiligt ist.