Neuer arbeitsvertrag ersetzt alten Vertrag

Was passiert jedoch, wenn sich Ihre Verantwortlichkeiten und Vergütungen im Laufe der Jahre so dramatisch ändern, dass der grundlegende Charakter Ihrer Beschäftigung nicht mehr derselbe ist? Sind Sie noch an Ihren ursprünglichen Arbeitsvertrag gebunden, einschließlich der Kündigung und Abfindung, die sich darin befindet, oder ändern sich Ihre Ansprüche? Ich bin mit dieser Vertragsänderung nicht einverstanden und möchte diese Stunden auch nicht arbeiten. Kann das Unternehmen mich entlassen, wenn ich mich weigere, einen neuen Vertrag zu unterzeichnen, wie sie es zu begründen scheinen? Was sind meine Rechte und was kann ich bitte tun? Flexibilitätsklauseln sind Klauseln in einem Vertrag, die Arbeitgebern das Recht geben, einige Beschäftigungsbedingungen zu ändern, z. B. Standortverlagerungen. Wenn das Muster von 4 Tagen/28 Stunden pro Woche nicht ausdrücklich in Ihrem Arbeitsvertrag steht, können Sie größere Schwierigkeiten haben, sich den Änderungen zu widersetzen. Überprüfen Sie genau, was in Ihrem Vertrag ist, da es eine maximale Anzahl von Stunden haben kann. Wenn Sie mit den Änderungen unzufrieden sind, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über Ihre Bedenken. Wenn sie beispielsweise Personal benötigen, das 9,5 Stunden arbeitet, können Sie dann weniger Tage (also weniger Gesamtstunden) arbeiten? Damit jedoch die geänderte Substratum-Doktrin Anwendung findet, muss sich im Laufe der Beschäftigung einer Person eine grundlegende Veränderung ändern. Das bedeutet, dass die Änderung in den Kern des Arbeitsvertrags übergehen muss. Die geänderte Substratum-Doktrin gilt nicht für inkonsequente, nicht überraschende und außergewöhnliche Veränderungen. Überhaupt nicht! Während die geänderte Substratum-Doktrin einem Mitarbeiter mit einem veralteten Arbeitsvertrag eine nützliche Erleichterung bieten kann, ist eine Beförderung ein ausgezeichneter Zeitpunkt, um Ihren Vertrag zu überprüfen und sicherzustellen, dass keine Änderungen vorgenommen werden sollten.

Ihr Arbeitgeber kann Ihnen sogar einen neuen Vertrag mit bestimmten Änderungen vorlegen. Bevor Sie einen neuen Vertrag unterzeichnen, ist es wichtig, sich beraten zu lassen, was Ihre Ansprüche andernfalls sein könnten. Je nachdem, was der Arbeitgeber anbietet, können Sie ohne Vertrag, aber mit dem Schutz des Common Law besser dran sein. Arbeitgeber nutzen manchmal eine Beförderung oder eine Gehaltserhöhung, um neue und restriktivere Arbeitsverträge einzuführen. Dies ist ein weiterer Grund, um sicherzustellen, dass Sie sich vor der Unterzeichnung beraten lassen, damit Sie den breiteren rechtlichen Kontext dessen verstehen, was Sie unterschreiben sollen. Sie haben Ihnen geraten, folgende Änderungen an meiner Anstellung vorzunehmen: Ein Vertrag kann in der Regel nur nach seinen Bedingungen oder mit Zustimmung beider Parteien geändert werden. Ein Arbeitsvertrag ist nicht anders.