Musterbewerbung duales studium elektrotechnik

1) Informieren Sie sich bei Ihrem Kursleiter oder Ihrer Personalabteilung, ob Ihr Unternehmen dieses Modell anbietet. In Einem Studium mit einem zusätzlichen praktischen Element nehmen die Studierenden nicht an einer Berufsausbildung teil, sondern sammeln deutlich mehr praktische Erfahrungen in einem Unternehmen als in regulären Studien. Dies ist eng mit dem Unterricht am THI abgestimmt. Die Studiendauer beträgt 3,5 Jahre für einen Bachelor-Abschluss und 1,5 Jahre für einen Master-Abschluss. Die Universitätsphasen wechseln sich mit praktischen Phasen ab. Die Studierenden absolvieren ihre Praxisphasen in den vorlesungsfreien Zeiten, im Praxissemester und während der Bachelorarbeit im Unternehmen. Die Studierenden machen sich intensiv mit dem Unternehmen vertraut und sind an verschiedenen Projekten beteiligt. Das duale Studium endet mit der bachelor-/master-Arbeit, die im Unternehmen geschrieben wurde. Das Studienmodell MechatronicsCom steht allen offen, die über eine eingeschränkte Hochschulreife verfügen (entsprechend der deutschen Fachhochschulreife).

Sie wird von Unternehmen unterstützt, die an der Hochschule Esslingen in Göppingen ein duales Studienmodell anbieten und den studierenden Studierenden finanzielle Unterstützung bieten. Fachkräfte, die bereits in einem Unternehmen arbeiten, haben somit die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren (z.B. Bosch/PSM-Modell) und auch Schulabgänger können profitieren (z.B. BMW/SpeedUp-Modell). Neben grundlegenden elektrotechnischen Fächern wie Informatik, Digital- und Mikrocomputertechnik umfasst der vielseitige Vortragsplan spezifische Inhalte der Elektrotechnik, z.B. elektrische Systeme und Netze oder Hochspannungstechnik. Mit Einheiten für Betriebswirtschaft, technisches Management und Schlüsselqualifikationen runden unsere Studierenden ihr Profil als Ingenieure* ab. Dank des dualen Studienmodells können sie das Theoretische Gelernte direkt in der Praxis anwenden und sind damit perfekt gerüstet, um in der modernen Industrie zu arbeiten. Das Programm beginnt mit einer praxispraktischen Phase von bis zu 13 Monaten, in der die Bewerber einen großen Teil ihrer Berufsausbildung absolvieren.

Sie sind in der Lage, mehrere Abteilungen in ihrem Partnerunternehmen zu erleben. Sie können auch die Berufsschule zusammen mit den regulären Auszubildenden besuchen. Nach dem ersten Jahr im Unternehmen beginnt das Studium an der Universität. Von da an wechseln sich die Kandidaten zwischen universitären und praktischen Phasen ab. Personen, die über eine Hochschulreife (einschließlich fachspezifischer Qualifikationen) verfügen, sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Berufsschule zu besuchen. Nach dem ersten Jahr schließt die Mehrheit der Kandidaten die Kursinhalte im Selbststudium ab. Die Kammerprüfung (z.B. IHK oder HWK) wird in der Regel im Praxissemester im dritten Jahr abgelegt.

Der Zeitpunkt der beruflichen Abschlussprüfung variiert je nach Beruf. Weitere praktische Einheiten im Unternehmen können auch nach der berufsbildenden Abschlussprüfung absolviert werden.